Gesundheit / Meditation / Spiritualität / Wellbeeing / Yoga

Das Swadhisthana Chakra

Was sind Chakren?

In der Indischen, fernöstlichen „Philosophie des Menschen“ und auch in der Medizin, werden 114 Chakren benannt und erkannt. In die westliche Tradition des Yoga haben es vor allem sieben bis manchmal auch acht geschafft.
Das zweite Chakra möchte ich heute mit Euch teilen, es heißt: Swadhistana Chakra oder auch Sakral Chakra.

Meine Beziehung zum Swadhisthana Chakra

Das Sakral Chakra ist so stark in meinem Leben vertreten, ich könnte ein ganzes Buch darüber schreiben.

Zu diesem Thema möchte ich gerne einen Dialog zwischen einem guten Freund und mir mit Euch teilen. Dieser Gesprächsausschnitt zeigt, wieviel Wissen über uns und andere zu einem besseren Leben miteinander beiträgen kann.

Der Freund erzählte mir von einem Mädchen das er sehr mochte, die er jedoch irgendwie als „Bitch“ sah. Warum? Sie war in den sozialen Medien, für seinen Geschmack zu präsent. Sie hatte auch einige Männergeschichten auf dem Buckel.

Meine Frage war nun, „ist sie denn auch kreativ?“

„Ja, sehr sogar“, war seine Antwort.

Ich erklärte ihm im Zuge dessen, das unser Sakral Chakra das Zentrum der Kreativität aber auch der Sexualität ist. Vielleicht wollte sie einfach auch gerne Writerin werden und den Zugang über ihn zu der Kultur finden.

Ihm ist anscheinend auf einmal bewusst geworden, das vielleicht an dieser These etwas dran war. Daraufhin sah ich Bilder von ihm und ihr die sie zusammen an die Wand brachten und er sie coachte. Das machte mich sehr glücklich. Genaue das ist oft das Problem in unserer Gesellschaft. Wir versuchen unser Gegenüber nicht zu verstehen.

Frauen und das Sakral Chakra

Gerade Frauen versuchen über das „Groupie“ Ding eigentlich auch Zugang zur Kreativität zu bekommen. Eigentlich suchen sie oft einfach einen Meister oder einen Freund der sein Wissen mit ihnen teilt.

Mädchen mit Träumen werden später Frauen mit Visionen

Unbekannt

Heute wissen wir als Zivillgesellschaft, das Nationen die nur maskulinem Einfluss unterliegen, auch meistens sehr verroht und auf dem Weg zur Armut sind.

Meistens wird das Sakralchakra recht früh unterdrückt oder übertrieben angeregt bei Mädchen, egal in welchem Kulturkreis. Es gibt hier zwei Extreme. Bei dem einen sagt man zum Kind, „mach das nicht, fass dich nicht an, das gehört sich nicht“, oder auch das andere Extrem das Kinder beim FKK nackt bei Onkel Hansi auf dem Schoss sitzen dürfen. Ich glaube, die gesunde Mitte ist hier ganz gut.

Das Zentrum unserer Gefühle

Swadhisthana in seiner Übersetzung aus dem Sanskrit bedeutet: das eigene wahre Zuhause oder Wohnsitz des Selbst. Es ist das „Warenlager“ unserer unbewussten gespeicherten Erlebnisse und spielt bei der persönlichen Entwicklung eine besonders große Rolle. Es kann uns helfen unsere „animalische“ Natur zu transformieren, indem wir weniger unseren Impulsen folgen, als bewusste Entscheidungen zu treffen.

Wenn wir die Sichtweise auf Dinge und Gegebenheiten verändern, können alle Phänomene ein Quell des Glücks sein.

XIV. Dalai Lama

Es erwächst am Besten aus einem stabilen und gesundem Mooladhara-Chakra.

Das erreichst Du mit der Arbeit an Deinem Sakral Chakra:

  • Mehr Flexibilität mit dem physischen Körper, Ausgleich durch die richtigen Asanas
  • Ein verstärktes Empfinden für das innere Gleichgewicht
  • eine Steigerung von Vitalität und Kreativität
  • Engeren Kontakt mit Deiner Sexualität und Sinnlichkeit
  • Mehr Gleichgewicht und Vergnügen in allen Beziehungen
  • Alte Anspannungen im Körper und Starrheit in der Lebenseinstellung können gelöst werden
  • Trägheit verändert sich zu Fortschritt und innovativen Entwicklungen

Steckbrief zum Swadhisthana Chakra

Lage: Etwa acht Zentimeter unter dem Bauchnabel auf Deiner Mittellinie an der Vorderseite Deines Körpers und in Höhe des Kreuzbeines auf der Rückseite Deines Körpers.

Die Aktivierung beginnt mit:

  • drei bis fünf bis acht Jahren
  • vierunddreißig bis achtundreißig Jahren
  • vierundsechzig bis achtundsechzig Jahren

Beziehung zu den Köprerdrüsen: Dieses Chakra ist mit dem Geschmackssinn verbunden. Wie wir unsere Umgebung und Umwelt geschmacklich wahrnehmen, nicht nur im Bezug aufs Essen.
Neurologische Anbindung: Es ist an das Plexus Sacralis gebunden. Dieses Nervengeflecht um das Kreuzbein versorgt die Bereiche Gesäß, Oberschenkel, untere Extremitäten und mit einer kleineren Abzweigung auch den Afterschließmuskel.
Vebindung zum Aura-körper: Angeschlossen ist die zweite Aura-Schicht.

Die Aufgaben des Swadhistana Chakras

  • Flüssigkeit und Flexibilität
  • Entwicklung von Beziehungen
  • Berührung, Eigenversorgung und sinnliche Freuden
  • Zärtlichkeit
  • Sexuelle Intimität und Verlangen
  • Verbundenheit und Verpflichtung eingehen
  • Innere maskuline und feminine Ausgeglichenheit
  • Prinzip „Vergnügen-Schmerz“
  • Kreativität
  • Geschmack
  • Körperliche Aspekte

Bei Unausgeglichenheit des Swadhisthana Chakras kann sich folgendes zeigen:

  • Steifheit
  • Misserfolg beim Thema „Sorge um andere“
  • Fehlende Ausgeglichenheit, Sehnsucht, sexuelle Befriedigung und fehlendes Begehren
  • Blockierte Kreativität
  • Unvermögen, den Geschmackssinn nutzen
  • Suche nach Aufmerksamkeit und Beachtung
  • Körperliche Symptomatiken wie Infektionen, Harnsteine, Nierenentzündungen, Menstruationsprobleme, Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule, etc.

Resumé

Dieses Chakra ist das Zentrum der Sexualität und Kreativität und „bunkert“ unsere ganzen Emotionen, die wir im Laufe unseres Lebens im Umgang mit Menschen und unserer Umgebung entwickeln. Es kann uns wie eine heilige Kraft zu den Sternen tragen oder uns auch zerstören. Ich wünsche jedem Menschen, das es ihn zu den Sternen trägt :-).

Author

orientinokzident@gmail.com

Schreibe einen Kommentar