Blog / My NFT Diary / NFTs

Zuviel Kontrolle tötet Kreativität

Echte Demokratie in der digitalen Welt

Es passiert gerade etwas in unserer Gesellschaft das mir einerseits Freude bereitet und mich andererseits ziemlich betrübt. Es ist schön zu sehen, das so viele junge Menschen durch die dezentralisierte Finanzwelt die Möglichkeit haben, „karmische“ Fesseln zu durchbrechen und zu Geld zu kommen um tolle Projekte im Web 3.0 Bereich aufzubauen. So etwas gab es noch nie. Das System wird durchlässig egal welcher Ethnie du angehörst oder aus welcher sozialen Schicht du kommst. Das ist einfach ein Fakt. Schaut Euch doch mal die Nasen in dem ganzen Bereich an, jetzt mal ganz salop gesagt :-D? Aber wir wollen hier ja nicht wieder beim Rassismus landen. Was hier passiert ist echte Gerechtigkeit denn Blockchains wie beispielsweise NEAR, Avalanche, Solana sind Abbilder echter Demokratie. Wir dürfen das nicht kaputt machen.

Kontrollzwang

Jetzt gibt es aber in all dem natürlich auch staatliche Institutionen die durch diese „Bewegung“ Angst um ihre Souveränität haben, was meiner Meinung nach der echte Grund für beispielsweise den Ukrainekrieg ist. Die Staaten wollen auch ihren Teil in dem ganzen haben, wollen nicht ihre Kultur verlieren. Ja, Steuern sind wichtig um Infrastruktur und Bildungssysteme aufzubauen und zu erhalten. Was mir nur nicht gefällt, ist die Art und Weise wie staatliche Organe versuchen ihren Teil vom Kuchen zu bekommen und versuchen das neue Web als Kontrollinstrument zu benutzen. Wieso soll jede Wallet  staatlich registriert sein? Ich habe doch auch einen Geldbeutel zu Hause oder einen Tresor, in dem nicht jeder weiß was drin ist. Es gibt genug Omas die immer noch ihr Familiengold im Strumpf verstecken. Warum sollte sich das jetzt ändern? Der Mensch hat das Recht Geld zu Sparen, ohne das jemand einen Teil davon abzubekommen hat. Wer clever ist, lässt es sowieso ins System zurücklaufen. Hat der Staat das Recht mein Sparschwein zu Schlachten und sich einen Teil daraus zu holen? Eigentlich nicht.

Die Wallet als Kontrollinstrument

Als ich diesen Artikel gelesen habe Kryptobranche kritisiert EU-Abstimmung über „ungehostete“ Wallets war ich absolut geschockt. Die Dezentralisierte Finanzwelt, ist ein Segen für alle Menschen, weil das ganze Finanzsystem dadurch durchlässiger wird. Diese Durchlässigkeit will man jetzt durch wieder zuviel Kontrolle kaputt machen? Das verstehe ich nicht. Das beste Beispiel sieht man bei Kindern. Nimm ein Kind das mit Lego nur vorgegebene Dinge nachbauen kann oder nimm ein Kind das selbst überlegen darf, was es damit baut. Das Kind das Bauen darf was es will wird auf lange Sicht gesehen, definitiv neues Erfinden, bei dem Kind das alles nachbaut, wird irgendwann eine Stagnation stattfinden. Es wird dann wahrscheinlich die Sachen von dem freien Kind nachbauen. Ich nenne hier jetzt keine Beispiele anhand von Staaten :-D. Alles was ich sagen will ist, alles hat seinen Platz, Raum und seine Zeit. Ich bin mir aber sicher, das Freiheit im Denken und Handeln essenziell sind für Kreativität und Innovationssinn. Europa muss hier der Vorreiter sein. Das kann zu einer unserer Stärken werden. Klare Linien Ja, zuviel Authorität Nein.

Was ist eigentlich los mit der linken Partei?

Als Kind eines Vaters, der fast jedes bekannte Buch aus „linken Strömungen“ gelesen hat und diese auch am Esstisch anhören durfte, bin ich fast schon enttäuscht darüber was ich gerade sehe und höre, gerade aus dem linken Flügel. Ausgerechnet die linke Partei im EU Parlament will ungehostete Wallets kontrollieren und regulieren um Terrorismus und Kriminalität zu bekämpfen? So ein Schwachsinn. Durch die Blockchaintechnologie ist jede Transaktion nachvollziehbar. Ich denke, jegliche kreative Prozesse werden durch zuviel Kontrolle im Keime erstickt. Der ganze Web 3.0 Bereich entwickelt sich nur so schnell, weil alle die etwas in diesem Bereich aufbauen, die Freiheit haben selbstbestimmt Projekte zu gestalten ohne zuviel Regulierungen.

Resume

In einer echten Demokratie und einer soziale Marktwirtschaft ist Chancengleichheit essenziell, nicht nur das jeder was zu Essen, zu Trinken und ein Dach über dem Kopf hat. Der einzige Weg zu einer divesen und sozialen Gesellschaft ist der Weg der Bildungs-und Chancengleichheit. Wer will, sollte die Möglichkeit haben sich etwas aufzubauen, ohne Ausgrenzung aufgrund der Ethnie oder anderen sozio-kulturellen Hintergründe. Das hatte Marx einfach noch nicht so auf dem Schirm. Zeiten ändern sich und so auch die Systeme.

Ich will keine Almosen, ich will die Chance haben mein eigenes Ding zu machen! Das ist alles!

Gülshen

Author

orientinokzident@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Mein erster NFT Drop

30. März 2022